Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich mogens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Kaltenkirchener Ring

Starter 2017: Auf die Plätze, fertig, los!

Kaltenkirchen (em) Die Neuauflagen „Starter 2017 – Die Ausbildungsmesse in Kaltenkirchen“ und „Praktikantenatlas“ gehen am Samstag, 16. September in eine neue Runde.

Jugendliche, die in den nächsten beiden Jahren ihre Schullaufbahn beenden, können sich am Samstag, 16. September von 10 bis 15 Uhr in der Gemeinschaftsschule am Marschweg über Berufsbilder und Ausbildungswege informieren. Die Schüler haben außerdem die Chance, frühzeitig Kontakt mit Betrieben aufzunehmen und vielleicht einen Termin für ein Praktikum zu vereinbaren.

Nach den erfolgreichen Ausbildungsmessen 2015 und 2016 freut sich das Organisationsteam aus Kaltenkirchener Ring für Handel, Handwerk und Industrie e.V., Stadt Kaltenkirchen und den engagierten Lehrkräften der Gemeinschaftsschule am Marschweg, der Dietrich-Bonhoeffer-Schule und des Gymnasiums Kaltenkirchen auf die dritte Starter-Ausbildungsmesse.

Mit weit über 30 Ausstellern können die Organisatoren in diesem Jahr erneut mit einem vielfältigen Angebot aufwarten. Neben kaufmännischen Berufen wie Bankkauffrau oder Industriekaufmann, werden auch klassische Handwerksberufe wie Bäcker, Glaser oder KFZ-Mechatroniker vertreten sein. Ebenfalls wird es einen Einblick in behördliche Berufszweige wie Polizei, Verwaltung und Justiz geben.

Was möchte ich nach der Schule eigentlich machen? Welcher Beruf passt zu mir und wie finde ich überhaupt eine Lehrstelle? Welche Voraussetzungen muss ich für welchen Beruf mitbringen? Welche Tätigkeiten verbergen sich eigentlich hinter einem bestimmten Ausbildungsberuf? Diese und viele andere Fragen stellen sich die Jugendlichen beim Übergang von der Schule in das Berufsleben.

Neben der Schule sind die Eltern immer noch die wichtigste Anlaufstelle für die Jugendlichen. Doch bei der Fülle der heutigen Ausbildungsmöglichkeiten fällt die elterliche Beratung oftmals gar nicht so leicht. Manche Berufsbilder haben sich weiterentwickelt und auch Bewerbungsmodalitäten sind in stetiger Veränderung. Dazu kommt, dass eine Ausbildung oder ein Duales Studium mitunter viele Entwicklungsmöglichkeiten nach sich ziehen, die auf den ersten Blick gar nicht erkennbar sind. Ziel der Starter ist es daher, wieder einen bunten Mix an Berufsbildern zu präsentieren und die Betriebe und Ausbildungsmöglichkeiten in Kaltenkirchen und Umgebung vorzustellen.

„Die Starter 2017 ist die perfekte Möglichkeit, mit dem potenziellen Nachwuchs ins Gespräch zu kommen, Kontakthemmnisse bei den Schülern abzubauen und das eigene Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber zu präsentieren“, beschreiben die beteiligten Lehrkräfte das Ziel der Messe. Bewusst wendet sich die Starter 2017 an Schüler aller Schulformen. „Wenn es um guten Lohn für gute Arbeit und Lebensglück geht, ist ein langjähriges Studium nicht automatisch für jeden jungen Erwachsenen der richtige Weg. Zudem kann eine Ausbildung vor dem Studium eine interessante und wertvolle Erfahrung sein“, meint Carsten Ulrich Völker vom Vorstand des Kaltenkirchener Rings.

Pünktlich zur Messe möchte der Ring für Handel, Handwerk und Industrie zudem seinen Praktikantenatlas in eine moderne und digitale Form überführen. Ziel ist es, dass die Unternehmen, die Ausbildungsplätze oder Praktikumsplätze anzubieten haben, ihr Angebot selbst über das Internet einstellen und aktualisieren können. Weitere Informationen für Schülerinnen, Schüler und Eltern gibt es bei den Berufsorientierungslehrerinnen der Kaltenkirchener Schulen.

Interessierte Betriebe können sich per E-Mail an Frau Ben Youssef (benyoussef@versanet.de) vom Kaltenkirchener Ring für Handel, Handwerk und Industrie e.V. wenden. Alle Schüler sowie interessierte Eltern sind herzlich eingeladen, um sich zu informieren. Der Eintritt ist frei.