Jetzt für
STADTMAGAZIN AKTUELL
anmelden

Die aktuellen Nachrichten aus Ihrer Stadt oder der Region täglich morgens online und kostenlos auf Ihren Computer, iPad oder Smartphone.

E-Mail-Adresse

Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | VHS

Veranstaltungen des Fachbereichs Gesellschaft für März

Kaltenkirchen (em) Die VHS Kaltenkirchen stellt ihr Programm für den März im Bereich Gesellschaft vor.

Donnerstag, 1. März • 19.30 bis 21 Uhr
Indien zwischen Bhutan und Bangladesch

Der Reisefotograf Ralph Volkland berichtet über die Region Westassam und über drei Volksgruppen in Meghalaya, zwischen Bhutan und Bangladesch. Die Reise beginnt bei der Volksgruppe der Jaintias im Osten von Meghalaya. Wir bekommen Einblicke in ein ganz besonderes Familienfest zum Gedenken zweier verstorbener Familienmitglieder und zum Abschluss der Trauerzeit. Weiter geht es bei der Volksgruppe der Khasis mit einem Opfertanz in farbprächtigen Trachten. Es folgen Teile von Westmeghalaya, und Berührungen mit der Volksgruppe der Garos die im 19. Jahrhundert noch als Kopfjäger gefürchtet waren. Berichte über die Schönheit der Natur und Landschaftsaufnahmen in den tropischen und subtropischen Zonen dieser Regionen dürfen nicht fehlen. Im Westen von Assam ist der Höhepunkt der Manas-Nationalpark an der Grenze zu Bhutan. Neben den wilden Elefanten, Panzernashörner, Affen usw. in einer ursprünglichen Naturlandschaft begegnen uns auch ganz gewöhnliche Alltagssituationen, die sich auf den Straßen in Assam abspielen.
Gebühr 11 Euro

Jeden Mittwoch, 7. bis 21. März • 18.30 bis 20 Uhr
Das Gehirn kann sich ein Leben lang verändern

Wie das mit unserem gesellschaftlichen Leben verbunden ist und auch gegen Demenz helfen kann, wollen wir im Kurs erarbeiten. Gerald Hüther, einer der führenden Hirnforscher, vertritt die Meinung, dass die im letzten Jahrhundert entwickelte Vorstellung zur Entwicklung von Demenz nicht nur unzutreffend ist, sie hat auch den Blick für das Phänomen verstellt, das tatsächlich für die Herausbildung von Demenz verantwortlich ist: die Unterdrückung der normalerweise bis ins hohe Alter vorhandenen Regenerations- und Kompensationsfähigkeit des Gehirns. Dieses neuroplastische Potential verlieren wir aber fast alle zwangsläufig in einer Welt, in der uns die Freude am eigenen Entdecken und am gemeinsamen Gestalten beim Älterwerden zunehmend abhandenkommt. Im Seminar betrachten wir die Momente des Lebens, die die Selbstheilungskräfte des Gehirns fördern und Demenz vorbeugen können. Wir diskutieren, was das mit unserer Gesellschaft zu tun hat, und finden Ansätze für die eigene Lebensgestaltung.
Gebühr 27 Euro

Dienstag, 13. März • 18 bis 20.30 Uhr
Die Arbeit mit dem unbewussten Lebensplan - oder, wie bin ich so geworden wie ich bin?

Es gibt eine psychologische Theorie (die Transaktionsanalyse), die davon ausgeht, dass sich schon in den ersten Lebensjahren der "Plan" für das ganze Leben entwickelt. Als Kind entwickeln wir schon sehr früh weitreichende Denkstrukturen über uns selbst, über das Leben im Allgemeinen, über "die Anderen" und über die Welt. Für Kinder sind diese Strukturen eine Art "Überlebensstrategie", um mit der Umwelt und mit den gegebenen Bedingungen zu Recht zu kommen. Ein Kind entwickelt diese Überlebensstrategien aus seiner Realitätserfassung heraus. Also mit dem Verständnis eines Kindes, mit dem Handlungsmöglichkeiten eines Kindes und den Gefühlen eines Kindes. Diese kindlichen Entscheidungen und Überzeugungen können sich beim Erwachsenen reaktivieren und zu Irritationen führen. Als Kind könnte ich zum Beispiel zu der Überzeugung gekommen sein: "Nur wenn ich es immer allen recht mache, werde ich geliebt." Als Erwachsener kann ich das überdenken und zu einer anderen Überzeugung kommen. Das innere Gefühl hält jedoch an diesem Glaubenssatz fest. In dem Workshop möchte Transaktionsanalytikerin Christina Wendorff mit den Teilenehmenden quasi auf Entdeckungsreise gehen und diese inneren Anteile (Glaubenssätze und Überzeugungen) des eigenen Lebensplanes mehr ins Bewusstsein holen. Diese zu erkennen kann auch helfen sich von alten Glaubenssätzen zu verabschieden und neue Entscheidungen zu treffen.
Gebühr 18 Euro

Mittwoch, 14. März • 17.45 bis 20 Uhr
Was macht Kunst wertvoll? Wie wird sie restauriert?

Begleiten Sie uns zu diesem stilvollen Vortrag ins Atelier der Restauratorin Geertje Foth bei belegten italienischen Broten und Wein. Die Kunstrestauratorin Geertje Foth ist längst keine Unbekannte mehr: Unter den geretteten Gemälden finden sich Werke von Klee, Liebermann, Nolde, G. Richter, Immendorff und viele andere. Kunstwerke wurden früher meist aus unterschiedlichen Beweggründen wie Sammelleidenschaft erworben. Heute wird dagegen das Kaufen oder das Sammeln von Kunst in den meisten Fällen als Wertanlage gesehen. Regelmäßige Berichte über erzielte Höchstpreise auf dem Kunstmarkt bestätigen und verstärken diese Entwicklung. Die renommierte Gemälderestauratorin, die für zahlreiche Museen und im Denkmalschutz tätig ist, geht auf folgende Fragen ein: Wie sieht der aktuelle Kunstmarkt aus? Worauf muss ich achten, wenn ich Kunst kaufen möchte? Wie erkenne ich Fälschungen? Was muss ich für die Werterhaltung bzw. -steigerung tun? Anschaulich erklärt sie wie die präzise Arbeit der Restauration in ihrem Atelier getätigt wird. Eigene Anreise! Treffen mit Frau Walch am Veranstaltungsort: Atelier für Konservierung und Restaurierung Beerenweg 6-8 22761 Hamburg
Gebühr 29 Euro

Montag, 19. März • 19.30 bis 21.30 Uhr
Kinder ermutigen

Ein Abend für Eltern, Großeltern, Verwandte und Interessierte Ermutigung ist mit die stärkste Kraft, die uns hilft uns zu entwickeln und unser Potenzial zu entfalten! Dies gilt für alle Menschen, egal wie jung oder alt sie sind! Egal ob es um das Lernen der Schleife, das Übernachten bei einem Freund oder die neue Schule geht. Möchten Sie mehr über Ermutigung erfahren und Ideen bekommen, wie sie ihre Kinder oder z.B. Enkel, Neffen oder Nichten damit stärken und aufbauen können? Dann sind Sie herzlich zu diesem Workshop eingeladen. Bitte Schreibutensilien mitbringen.
Gebühr 13,50 Euro

Donnerstag, 22. März & 17. Mai • 18 bis 20 Uhr
Mentale Selbstverteidigung mit „The Work“ – Fortgeschrittenenkurs

„The Work“ von Byron Katie ist eine Methode, mit der du lernen kannst die Herausforderungen deines Lebens absolut stressfrei zu meistern. In diesem Kurs vertiefen wir die Methode vom The Work-Einsteigerkurs und erlernen weitere Techniken, durch die wir die Resultate nachhaltig in den Alltag integrieren können.
Gebühr 36 Euro

Montag, 26. März • 19.30 bis 21.30 Uhr
Vortrag der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft: Nord- und Südkorea - die ungleichen Brüder

Der Vortrag vergleicht die Entwicklungsstrategien der beiden koreanischen Staaten, die vor dem Hintergrund einer gemeinsamen Kultur und Geschichte zu völlig konträren Ergebnissen führten. Beide Teilstaaten standen vor dem Problem, dass die agraren Ressourcen nicht mehr ausreichten, die stark gewachsene Bevölkerung zu ernähren. Das dichter besiedelte Südkorea, das bereits in den 1950er Jahren mit diesem Problem konfrontiert wurde, wählte den Weg der Weltmarktintegration seiner Wirtschaft. Mit immer anspruchsvolleren Exportoffensiven entwickelte es sich innerhalb nur einer Generation von einem der ärmsten Agrarländer zum 10. größten Industriestaat der Erde. Das mit Rohstoffen reicher ausgestattete und ursprünglich stärker industrialisierte Nordkorea wählte den Weg der Abkopplung vom Weltmarkt, um seine politische Eigenständigkeit zu behaupten. Dass es dabei stärker auf die Hilfe seiner sozialistischen Bruderländer angewiesen war, als es zugeben wollte, stellte sich erst heraus, als mit der Transformation der ehemaligen sozialistischen Länder Mittel- und Osteuropas diese Hilfe wegbrach. Nordkorea musste in den 1990er Jahren den Zusammenbruch seiner Wirtschaft, Hungersnöte und eine weitgehende Deindustrialisierung erleben. Noch heute ist Nordkorea auf massive Nahrungsmittelhilfen der Weltgemeinschaft angewiesen, auf die Hilfe durch Staaten, die es gleichzeitig mit seinem Atomwaffenprogramm erpresst. Erste Anzeichen einer wirtschaftlichen Liberalisierung nach chinesischem Muster deuten allerdings darauf hin, dass auch Nordkorea sich entschlossen hat, jetzt auch den Weg der Weltmarktintegration zu wählen, um seine wirtschaftlichen Probleme langfristig in den Griff zu bekommen. Der Vortragende, der die Entwicklung in beiden koreanischen Staaten seit Beginn der 1970er Jahre während zahlreicher Forschungsaufenthalte verfolgt hat, wird die Entwicklungswege beider Staaten anhand von Lichtbildern vergleichend nachzeichnen. Ein Vortrag von Prof. Dr. Eckart Dege Gebühr 5 Euro, ermäßigt 2 Euro, Mitglieder frei VHS Kaltenkirchen, Am Kretelmoor 40 Information und Anmeldung bitte unter 0 41 91 / 917 60 oder auf www.vhskaltenkirchen.de

Mittwoch, 28. März • 19.30 bis 22 Uhr
Naturwunder Erde

Eine Weltreise voller Bilder, Erlebnisse und Musik: die aktuelle multimediale Fotoshow von & mit Markus Mauthe Die Erde im Porträt: Eine größere Herausforderung hätte sich Markus Mauthe nicht aussuchen können. In seiner aktuellen multimedialen Fotoshow im Auftrag der Umweltschutzorganisation Greenpeace nimmt der Fotograf sein Publikum mit auf eine Reise zu den beeindruckendsten Naturlandschaften unseres Planeten. Ziel des Projektes ist es, die Vielfalt des Planeten mit der Kamera festzuhalten und exemplarisch alle relevanten Lebensräume im Wasser, Wald, Grasland und Gestein sowie deren Verflechtungen untereinander zu zeigen. So fängt Mauthe die tanzenden Nordlichter über Kanadas Nadelwäldern ein, verursacht eine Gänsehaut beim Anblick der Gletscher, Eisbären und Walrosskolonien Spitzbergens, porträtiert wundersame Kalkskulpturen der ägyptischen Weißen Wüste und heftet sich an die Hufe und Pfoten wilder Tiere in der Serengeti. Der Fotograf formuliert mit seinen Bildern eine Liebeserklärung an die Erde. Er ist überzeugt: "Wir müssen sie als ganzheitlichen Organismus begreifen. Jede Veränderung wie die Vernichtung von Regenwald oder die Ausrottung einer Fischart hat weitreichende Folgen für unser gesamtes Ökosystem." Markus Mauthe möchte für noch intakte Lebensräume und deren Bewohner begeistern. Punktuell zeigt er Bedrohungen durch den Menschen und regt an, wie sich jeder für den Umweltschutz engagieren kann. Neben fundiertem Fachwissen bietet er authentische Geschichten, Anekdoten zum Schmunzeln, haarsträubende Grenzerfahrungen und bewegende Begegnungen mit Mensch und Tier. Untermalt wird die Weltreise durch Musikpassagen von Kai Arend. Die Multivisionsshow von Markus Mauthe zieht die Besucherinnen und Besucher ins Geschehen hinein, wie es ein guter Roman oder Kinofilm vermag.

Ratssaal, Rathaus Holstenstr., 24568 Kaltenkirchen
Einlass ab 19 Uhr, kostenfrei
Information und Anmeldung bitte unter 0 41 91 / 917 60 oder
www.vhskaltenkirchen.de


kaltenkirchen VHS
VHS Kaltenkirchen
VHS Kaltenkirchen
Am Kretelmoor 40
24568 Kaltenkirchen
Tel.: 04191 / 9176-0
E-Mail: info (at) vhskaltenkirchen.de
www.vhskaltenkirchen.de
Weitere Artikel lesen
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Akzeptieren und Besuch fortsetzen