Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | VHS

Kaltenkirchen im Ersten Weltkrieg: Spuren der Heimatfront

Kaltenkirchen (em) Kaltenkirchen hat eine Geschichte jenseits von Heimatkunde und Volkstümelei.

Während des Ersten Weltkriegs (1914 bis 1918) vor einhundert Jahren war die Ortschaft mit ihren damals 1.500 Einwohnern tief in den Krieg verstrickt und Teil der Heimatfront im Deutschen Kaiserreich. Das Geschehen in Kaltenkirchen und das tägliche Leben seiner damaligen Bewohner sind heute weitgehend vergessen und sollen jetzt wieder lebendig werden.

Im Rahmen der Einführungsveranstaltung am Mittwoch, 24. Oktober von 19 bis 21 Uhr werden von dem Historiker Dr. Gerhard Braas die einzelnen Schauplätze des Ersten Weltkrieges vorgestellt, erklärt und mit seltenem historischem Bildmaterial illustriert. Die meisten Schauplätze sehen noch genauso oder ähnlich aus wie vor einhundert Jahren, an einigen Stationen lässt sich die Vergangenheit hingegen nur noch erahnen. Besondere fachliche Vorkenntnisse zum Ersten Weltkrieg sind nicht erforderlich. Es wird ausreichend Gelegenheit für Fragen und Diskussionen geben.

Ein besonderer und außergewöhnlicher Rundgang durch Kaltenkirchen am Samstag, 27. Oktober von 15 bis 17.30 Uhr wird die unbekannten Spuren, die der Erste Weltkrieg in der Ortschaft hinterlassen hat, wieder sichtbar machen. An über zwanzig Schauplätzen im Kaltenkirchener Stadtgebiet wird gezeigt:
• wie die gesamte Bevölkerung für den Krieg eingespannt wurde;
• wie der Krieg das Leben im Ort beeinflusste und veränderte;
• wo die Menschen nach den knappen Lebensmitteln Schlange standen;
• wo vermeintliche militärische Siege gefeiert wurden;
• welche Rolle die zahlreichen ausländischen Kriegsgefangenen spielten;
• wo Alkoholexzesse bei Kriegsende eskalierten;
• wo Frauen erstmals ihr Wahlrecht ausüben konnten;
• und wie stümperhaft ein „Heldenhain“ zum Totengedenken angelegt wurde.

Der Rundgang durch Kaltenkirchen am Samstagnachmittag zu den Schauplätzen des Ersten Weltkrieges, ein gut zweistündiger Spaziergang vor allem durch das heutige Stadtzentrum, startet und endet bei der VHS, Bahnhofstraße 3-5. Am weitesten davon entfernt sind der Ehrenhain sowie der Gemeindefriedhof.

Wer sich vorab in das Thema einlesen möchte, googelt im Internet den Namen des Dozenten mit jeweils folgendem Stichwort: Hungerwinter, Darrfabrik, Kriegsdenkmal.

Gebühr: 8 Euro
Vortrag: Mittwoch, 24. Oktober von 19 bis 21 Uhr, VHS Bahnhofstr. 3-5
Stadtführung: Samstag, 27. Oktober von 15 bis 17.30 Uhr
Treffpunkt/Start: VHS Bahnhofstr. 3-5, 24568 Kaltenkirchen

Info und Anmeldung bitte unter Tel.: 0 41 91 / 917 60 oder unter: www.vhskaltenkirchen.de

kaltenkirchen VHS
VHS Kaltenkirchen
VHS Kaltenkirchen
Am Kretelmoor 40
24568 Kaltenkirchen
Tel.: 04191 / 9176-0
E-Mail: info (at) vhskaltenkirchen.de
www.vhskaltenkirchen.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute
Verwendung von Cookies
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen