Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Freiwillige Feuerwehr

Übergabe von Sachspenden an die Feuerwehr Kaltenkirchen

Kaltenkirchen (em) Die letzten Wochen forderten die Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen immer wieder durch mehrere Unwetter und Starkregenfälle. Beim letzten Ausnahmezustand Unwetter am 25. Juli, ausgelöst durch Tief „Dirk“, kam es durch erhebliche Niederschlagsmengen innerhalb einer Stunde zu rund 80 Einsätzen im Stadtgebiet Kaltenkirchens.

Dies blieb auch zwei ortsansässigen Firmen nicht verborgen. Die Firma „PLA Pumpen und Anlagenbau GmbH“, wandte sich an die Feuerwehr und spendet eine generalüberholte Tauchpumpe, welche bis zu 3000 Liter Wasser pro Minute fördern kann. Verwendung findet die Pumpe zukünftig beispielsweise bei unter Wasser stehenden Tiefgaragen.

Da normale Feuerwehrschläuche die Wassermengen der Pumpe im Einsatz nicht ausreichend ableiten können, benötigte die Feuerwehr geeignete Schläuche. Dies kam der Firma „JR Brandschutzbedarf“ zu Ohren, welche der der Feuerwehr zwei 10m-A-Druckschläuche spendete. Diese Schläuche haben einen Innendurchmesser von immerhin 11cm, wodurch das gelenzte Wasser optimal abgeleitet werden kann.

Am Donnerstag konnten dann Patrick Reinert und Antje Straß (beide PLA), sowie Timo Schütt (JR) ihre Spenden an die Freiwillige Feuerwehr Kaltenkirchen, vertreten durch Gemeindewehrführer Thomas Schwedas und seine beiden Stellvertreter Claas-Hendrik Heß und Danyel Leuschner, übergeben. PLA konnte die Einsatzkräfte bereits bei Unwetter „Dirk“ tatkräftig mit ihren Pumpen unterstützen und für Firmeneigentümer Reinert „gehöre es sich einfach“ die Feuerwehr weiterhin zu unterstützen.

Die Wehrführer zeigten sich hocherfreut. „Die Pumpe schließt eine Lücke“, so Heß. „Normalerweise gibt es bei Feuerwehren keine vergleichbaren tragbaren Pumpen mit dieser Förderleistung.“ Die bisherigen Schmutzwasserpumpen haben eine Förderleistung von etwa 800 Litern. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass die Starkregenereignisse merkbar zunehmen, so Heß weiter. Mit dieser Pumpe und den Schläuchen sei man nun noch besser vorbereitet.

Foto: Auf den Bildern jeweils v.l.n.r. Danyel Leuschner, Thomas Schwedas, Timo Schütt, Antje Straß, Patrick Reinert und Claas-Hendrik Heß (© Text und Foto: Jung, F.; FB Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr Kaltenkirchen)

kaltenkirchen Freiwillige Feuerwehr
Navigation
Termine heute