Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Kaltenkirchener Turnerschaft

1 Jahr Karate während Pandemie und Lockdown

Kaltenkirchen (em) „Wahres Karate ist wie heißes Wasser, das abkühlt, wenn Du es nicht ständig warm hälst.“ Diese Weisheit von Gishin Funakoshi, dem Begründer des modernen Karate, ist in Zeiten der Corona-Pandemie nicht immer leicht zu befolgen.

Darum hat die Abteilung Karate der Kaltenkirchener Turnerschaft im vergangenen Jahr alles dafür getan, dass ihren Karateka durchgehend Training angeboten werden konnte – trotz Lockdown und Hygienevorgaben.

Als das Corona-Virus im März 2020 das öffentliche Leben lahm legte, schlossen sich in Kaltenkirchen auch die Türen der Sporthallen. Die Karate-Trainer der Kaltenkirchener Turnerschaft, Yvonne Sievert-Möhle und Knud Möhle, reagierten sofort und organisierten ein Online-Training von Wohnzimmer zu Wohnzimmer per Videokonferenz. Es galt zu beweisen, dass Karate auch auf kleinster Fläche effizient praktiziert werden kann. Das Ziel war, der Weisheit folgend, „das Wasser heiß zu halten“. Und die Mitglieder nahmen das Angebot zahlreich an.

Durch die Lockerungen der Corona-Maßnahmen im Juni 2020 wurde wieder ein Vor-Ort-Training möglich. Unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes trainierten die Teilnehmer nun draußen auf dem Sportplatz. Wie zuvor im Online-Training gab es unterschiedliche Angebote für die verschiedenen Graduierungen und Altersgruppen. Das Training umfasste wie gewohnt Technik, Form und Kampf.
Und die Karateka stellten fest, dass Partner- und Reaktionsübungen sogar mit gebotener Distanz effizient trainiert werden können.

Trotz der widrigen Umstände konnten sogar Anfängerkurse angeboten werden, welche gut angenommen wurden. Wer besonderes Durchhaltevermögen bewiesen hatte, durfte draußen eine Gürtelprüfung ablegen. Selbst die frühe Dunkelheit während der Herbstferien konnte die Sportler nicht abschrecken.

Als Ende Oktober 2020 der zweite Lockdown die Sportvereine lahmlegte, wurde wieder nahtlos auf Online-Training umgestellt. Die fünf Trainingsgruppen sind seitdem gut besucht. Besonders die Bonsais, die Kinder bis 7 Jahre, zeigen wie es geht - eine starke Truppe, die das kindgerechte Bewegungsangebot dem Computerspielen vorzieht.

Wenn der Lockdown schon den Erwachsenen zu schaffen macht, sind die Kinder und Jugendlichen besonders schwer betroffen. Für die Karate-Kids der Kaltenkirchener Turnerschaft ist das Online-Training auch wichtig, um Kontakte zu pflegen, denn Gemeinschaft macht stark. Und auch auch auf vier Quadratmetern findet das Training von Gleichgewicht, Kraft, Reaktion, Technik und Kampf genügend Raum.

Nähere Informationen unter info@karate-kaltenkirchen.de oder bei Knud Möhle, Tel.04191-85479.

Foto: Sommer auf dem Sportplatz (© Kaltenkirchener Turnerschaft)

kaltenkirchen Kaltenkirchener Turnerschaft
Navigation
Termine heute