Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen

„Erinnerung ins Land tragen!“ - Summerschool 2021

Kaltenkirchen (em) An der KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen startet ab dem 12.07. eine einwöchige Summerschool als zweiter Teil der Aus- und Fortbildungsreihe „Erinnerung ins Land tragen!“ Im Rahmen der Summerschool können sich Interessierte für die pädagogische Arbeit an Gedenk- und Erinnerungsorten in Schleswig-Holstein weiterbilden lassen. Die Teilnahme ist kostenlos. Veranstaltungsort der Summerschool ist das „Haus Rothfos“ in Mözen.

In einer intensiven und abwechslungsreichen Woche werden die Teilnehmenden ganz praktisch Geschichte vor Ort erkunden: wo finden sich Spuren der NS Verbrechen bei mir in der Region? Wie können regionale und lokale Aspekte der NS-Herrschaft vermittelt werden? Wie kann ich überhaupt mit Jugendlichen Projekte zur „Geschichte vor Ort“ gestalten?

Durch inhaltliche Inputs, die Erprobung und Vermittlung von Methoden sowie das praktische Forschen vor Ort erwerben die Teilnehmer*innen Kompetenzen und können begleitet von Expert*innen eigene Ideen zur Umsetzung von regionalspezifischen Geschichtsprojekten mit Jugendlichen entwickeln. In diesem Zusammenhang sind vom „Haus Rothfos“ aus Exkursionen u.a. zu der KZ-Gedenkstätten Kaltenkirchen geplant. Außerdem gibt es unter anderem Workshops zu Themen wie rassismuskritischer Bildungsarbeit.

Nach erfolgreicher Teilnahme am Kurs erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat. Anmelden können sich alle Interessierten ab 18 Jahren, die ein Interesse am Thema mitbringen. Die Teilnahme ist kostenlos, Unterkunft, Verpflegung und Materialien werden übernommen.

Das Projekt „Erinnerung ins Land tragen!“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Jugend erinnert“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien mit insgesamt 200.000 Euro unterstützt und hat eine Laufzeit von knapp 2,5 Jahren. Unterstützt und finanziell gefördert wird das Projekt zudem von Seiten des Landesbeauftragten für politische Bildung des Landes Schleswig-Holstein und von der Bürgerstiftung Schleswig-Holsteinische Gedenkstätten.

Gegenwärtig geht die Projektleiterin, Freya Kurek, davon aus, dass die Summerschool vor dem Hintergrund der aktuellen Pandemiesituation wie geplant stattfinden kann. „Nachdem das erste dreiteilige Ausbildungsmodul im Rahmen unseres Projekts zu Gedenkstättenarbeit und Menschenrechte nur in digitaler Form stattfinden konnte, freuen wir uns auf den direkten Austausch mit den Teilnehmer*innen“, so Kurek.

Mehr Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es auf der Website des Projekts: www.erinnerung-ins-land-tragen.de sowie bei Freya Kurek: freya.kurek@erinnerung-ins-land-tragen.de oder 0157-35720106

kaltenkirchen KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen
Navigation
Termine heute