Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Stadt Kaltenkirchen

Arbeiten am Regenklärbecken 8 „Radensweg“

Kaltenkirchen (em) Im Zuge der turnusmäßigen Unterhaltung hat die Fa. Blunck GmbH aus Rendswühren im Auftrag der Stadt Kaltenkirchen am 11.01.2021 mit der Entnahme der Sedimente (Ablagerungen von Schwebstoffen) aus dem Regenklärbecken am Radensweg begonnen.

In dem Becken werden die anfallenden Niederschläge der Dach- und Straßenflächen vor allem aus dem Innenstadtbereich vor der Einleitung in die Ohlau behandelt. Dabei fallen nicht unerhebliche Mengen an Sedimenten (etwa 1m³ pro angeschlossenem Hektar Fläche im Jahr) an, die regelmäßig entfernt werden müssen.

Die zu entnehmende Menge wird auf etwa 1.500 m³ Sediment geschätzt. Sie wird über eine Schlauchleitung zu einer im Dezember letzten Jahres vorbereiteten Entwässerungsfläche am Wiesendamm (in der Nähe des Regenklärbeckens 9 „Wiesendamm“) gepumpt und dort vor der endgültigen Entsorgung in eine Deponie entwässert.

Die Schlauchleitung wird am Rande der Wanderwege verlegt und gesichert sein, sodass keine Beeinträchtigung für Fußgänger und Fahrradfahrer besteht.

Die Entnahme der Sedimente erfolgt im Saugspülverfahren. Das ist ein relativ neues Verfahren, bei dem mit einem Amphibienfahrzeug das Sediment unter Wasser entnommen und nach Zugabe eines Flockungsmittels in große Geotextilsäcke (4 Stck. a 350 m³ Inhalt) gepumpt wird. In diesen verweilt das Sediment und wird durch die Poren des Geotextils entwässert. Die Entnahmeart verursacht weniger Flurschäden und ist umweltfreundlicher als bisherige Methoden.

Geplant ist, dass die Sedimententnahme bis etwa Ende Februar, die Entwässerung bis Ende Mai und die Abfuhr der Sedimente sowie die Wiederherstellung der Entwässerungsfläche im Juni 2021 erfolgen. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 650.000 € inkl. Planungskosten.

„Die Becken haben eine große Bedeutung in der Rückhaltung von Regenwasser und müssen regelmäßig gepflegt werden. Die Entnahme der Sedimente ist somit eine wichtige Unterhaltungsmaßnahme, um die Funktionsfähigkeit zu erhalten.“, so Bürgermeister Hanno Krause.

Foto:
Das eingesetzte Amphibienfahrzeug für die Sedimententnahme auf dem Regenklärbecken © Stadt Kaltenkirchen

kaltenkirchen Stadt Kaltenkirchen
Stadt Kaltenkirchen
Stadt Kaltenkirchen
Holstenstraße 14
24568 Kaltenkirchen
Tel.: 04191 / 939-0
Fax: 04191 / 939-100
E-Mail: info (at) kaltenkirchen.de
Homepage: www.kaltenkirchen.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute