Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Stadt Kaltenkirchen

Gedenklehrpfad Kaltenkirchener Heide beschmiert

Kaltenkirchen (em) Zwischen Weihnachten und Neujahr ist eine Tafel des Gedenkpfades „Kaltenkirchener Heide“ beschmiert und damit geschändet worden. Die Informationstafel zum Thema „Vernichtung“ wurde mit „KS“ als Kürzel, dem Schriftzug „Hitler“, einer Peniszeichnung, einem angedeuteten Hakenkreuz und Streichungen in den Texten beschmiert.

Der Gedenklehrpfad wurde im Oktober 2019 im Fauna-Flora-Habitat-Gebiet „Kaltenkirchener Heide“ (ehemaliger Standortübungsplatz Moorkaten) aufgestellt. Sechs Thementafeln zeigen und erläutern an Originalplätzen entlang einer Wegstrecke über das Naturschutzgebiet, wo und wie die Nationalsozialisten zwischen 1939 und 1945 ihre Macht sicherten und ihre Gewaltherrschaft ausübten.

„Der Trägerverein der KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen ist entsetzt über diesen politisch motivierten Vandalismus. Es ist niederträchtig und beschämend, dass eine Gedenktafel an einem Ort geschändet wurde, an dem viele Menschen Zwangsarbeit leisten mussten, gelitten haben und gestorben sind.“, erklärte Dr. Gerhard Braas, stellvertretender Vorsitzender des Trägervereins KZ-Gedenkstätte in Springhirsch e.V.
„Die Schmierereien am Gedenklehrpfad „Kaltenkirchener Heide“ werden auch von mir aufs Äußerste verurteilt.

Ich habe einen Strafantrag gestellt. Wer Hinweise zu dieser Tat machen kann sollte sich bitte umgehend mit der Polizei in Verbindung setzen.“, so Bürgermeister Hanno Krause.

Foto:
© Trägerverein KZ-Gedenkstätte in Springhirsch e.V.

kaltenkirchen Stadt Kaltenkirchen
Navigation
Termine heute