Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Stadt Kaltenkirchen

Regionales Verkehrskonzept abgeschlossen

Kaltenkirchen (em) Mit der 3. Öffentlichkeitsveranstaltung am 12.06.2021 wurde das 168 Seiten umfassende Regionale Verkehrskonzept (RVK) für den Bereich der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, der Stadt Kaltenkirchen sowie der Ämter Kisdorf, Kaltenkirchen-Land und Itzstedt abgeschlossen. Die Anregungen aus der gut besuchten Online-Veranstaltung werden noch dem Konzept beigefügt.

Bereits am 09.06. waren die Mitglieder des Lenkungsausschusses zusammen gekommen. Sie haben sich in der Sitzung “verbindlich dazu bereit erklärt, weiterhin im Austausch zu bleiben, mit dem Ziel empfohlene Maßnahmen umzusetzen um im Untersuchungsgebiet die unterschiedlichen Verkehre besser, zielgerichteter und umweltverträglicher zu leiten und lenken und so betroffene Ortslagen zu entlasten.“

Gegenstand des Erstellungsprozesses für das Regionale Verkehrskonzept waren die Untersuchung der vorhandenen und durch künftige Entwicklungen erkennbaren zusätzlichen Verkehrsbelastungen auf den Straßen im Untersuchungsraum. Es wurden Möglichkeiten untersucht und aufgezeigt, mit denen sich Entlastungen für das Straßennetz und die davon betroffenen Ortslagen erreichen lassen. Außerdem wurde der Einfluss des weiteren Ausbaus und der Optimierung des Öffentlichen Personennahverkehrs und des Radverkehrs auf die Gesamtproblematik untersucht. Auch neue klimaneutrale, vorzugsweise sogar klimaschonende Mobilitätsstrategien wurden aufgezeigt, bei denen die Umsetzung möglicherweise auch erst einmal modellhaft sein kann.

Die Projektkosten für das Regionale Verkehrskonzept sind auf maximal 90.000 € festgelegt und waren auskömmlich. Gefördert wurde das Projekt von der „Metropolregion Hamburg“ mit 34.604 € und von den Aktivregionen „Alsterland“ und „Holsteiner Auenland“ mit 20.041,33 € als LEADER-Förderung über das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR). Die Restsumme finanzieren die Kooperationspartner anteilig in Höhe der Bevölkerungszahl im Untersuchungsraum.

Foto: v.l.: Verkehrsplaner Jens Rümenapp (Berlin), Bürgermeisterin Ulrike Schmidt (Henstedt-Ulzburg), Erster Stadrat Dieter Bracke (Kaltenkirchen), Amtsvorsteher Bernhard Dwenger (Amt Itzstedt) und Amtsdirektorin Judith Horn (Amt Kisdorf) bei der Zusammenkunft der Mitglieder des Lenkungsausschuss im Ratssaal der Stadt Kaltenkirchen.- (es fehlt: Amtsvorsteher Klaus Brakel (Amt Kaki-Land)).© Stadt Kaltenkirchen

kaltenkirchen Stadt Kaltenkirchen
Navigation
Termine heute