Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Stadt Kaltenkirchen

Impfstation – Antrag auf Unterstützung durch Bundeswehr

Kaltenkirchen (em) Nachdem die Stadt Kaltenkirchen zusammen mit famila in Eigenverantwortung erfolgreich eine Impfstation im Ohlandpark ins Leben gerufen hat, deutet sich an, dass die Unterstützung durch ehrenamtliche Kräfte dort nicht dauerhaft sicherzustellen sein wird. Bürgermeister Hanno Krause hat deshalb einen offenen Brief an Gesundheitsminister Heiner Garg geschrieben.

Der Brief im Wortlaut:
Sehr geehrter Herr Minister Dr. Garg,
Sehr geehrter Herr Landrat Schröder,

seit Ende November 2021 wird im Ohland-Park Kaltenkirchen sehr erfolgreich eine Impfstation für den Einsatz mobiler Impfteams genutzt, die Anfang Dezember mit erheblichem Aufwand in Eigenverantwortung Famila/Stadt Kaltenkirchen professionell hergerichtet wurde und seitdem den Betrieb von 4 Impflinien ermöglicht.

Hiervon wird seit Mitte Dezember 2021 reger Gebrauch gemacht und durch die Kassenärztliche Vereinigung zu einer Vielzahl an Terminen entsprechendes medizinisches Personal bereitgestellt.
Bislang mehr als 10.000 durchgeführte Impfungen sprechen für das bestehende Angebot im Ohland-Park und den Bedarf in Kaltenkirchen und Umland.

Neben Mitarbeitern des Unternehmens Famila und der Stadt Kaltenkirchen unterstützt auch der THW-Ortsverband Kaltenkirchen mit jeweils 4 – 5 Kräften im Rahmen der Amtshilfe. Es ist ist jedoch schwierig, diese ehrenamtliche Unterstützung dauerhaft zu erhalten, da die Einsatzkräfte grundsätzlich berufstätig sind.

Es zeigt sich jetzt, dass diese Amtshilfe durch das THW wahrscheinlich auf Dauer nicht vollständig aufrechterhalten werden kann, weil die Arbeitgeber der Ehrenamtlichen ihre Beschäftigten zurückfordern.

Dennoch werden wir natürlich alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen, die Impfstation weiter zu betreiben. Denn der Bedarf ist enorm. Die Impfstelle wird sehr gut angenommen und leistet somit einen großen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie. Es zeigt sich, dass unser Standort aufgrund seiner Lage sehr gut angenommen wird.
Ich bitte Sie im Interesse der Aufrechterhaltung des Impfangebotes und Anerkennung der erbrachten Erfolge um Ihre Unterstützung, Kräfte der Bundeswehr in unserer Impfstation einsetzen zu können.

kaltenkirchen Stadt Kaltenkirchen
Stadt Kaltenkirchen
Stadt Kaltenkirchen
Holstenstraße 14
24568 Kaltenkirchen
Tel.: 04191 / 939-0
Fax: 04191 / 939-100
E-Mail: info (at) kaltenkirchen.de
Homepage: www.kaltenkirchen.de
Weitere Artikel lesen
Navigation
Termine heute