Teilen Sie das Stadtmagazin auf Facebook.
Verwendung von Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung
Akzeptieren und weitersurfen
Suchen Sie nach
Berichten, Bildern und Videoberichten


Kaltenkirchen | Stadtbücherei Kaltenkirchen

Wir gedenken online: Kriegsende in Kaltenkirchen 1945

Kaltenkirchen (em) Am 8. Mai 1945 endete mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehr-macht der Zweite Weltkrieg in Europa und gleichzeitig die NS-Herrschaft. In diesem Jahr ist der 8. Mai in Schleswig-Holstein erstmals ein offizieller Gedenktag. Die Stadtbücherei Kaltenkirchen beteiligt sich daran mit einer eigenen Veranstaltung: »Wir ge-denken online: Kriegsende in Kaltenkirchen 1945«

Der Kaltenkirchener Historiker Dr. Gerhard Braas hat Ende letzten Jahres dazu ein Buch veröffentlicht, das innerhalb weniger Tage zum Jahresbestseller in Kaltenkirchen wurde, noch vor allen Schulbüchern und den Titeln aus der Spiegel-Liste: „Kaltenkir-chen wird nicht verteidigt - Das Ende des Zweiten Weltkrieges und der NS-Herrschaft in Kaltenkirchen“. In der Publikation kamen auch Zeitzeuginnen und Zeitzeugen zu Wort, die von Jugendlichen des Gymnasiums Kaltenkirchen zu ihren Erlebnissen bei Kriegsende befragt wurden.

Der Autor beschreibt darin eindrucksvoll das Geschehen während der letzten Wochen vor der Waffenruhe und in der ersten Zeit unter britischer Besatzung. Der Zerfall des NS-Regimes zeigte sich in Gewaltverbrechen auf offener Straße und Plünderungen durch die einheimische Bevölkerung. Gegen die absehbare militärische Niederlage blieben auch die auf dem Flugplatz Moorkaten eingesetzten neuen Düsenflugzeuge wirkungslos. Die ersten Tage nach Kriegsende waren dramatisch: Eine britische Spezialeinheit besetzte Kaltenkirchen kampflos, der Versuch einer eigenständigen Abrechnung mit dem Nationalsozialismus scheiterte schnell und Kaltenkirchen hatte drei Bürgermeister innerhalb von nur einer Woche.

Die britische Besatzungsmacht sorgte mit ihren entschiedenen Befehlen für die Nor-malisierung des öffentlichen Lebens, kümmerte sich um die befreiten ausländischen Kriegsgefangenen und Zwangsarbeitenden und organisierte die Versorgung der ein-heimischen Bevölkerung und der zahlreichen Flüchtlinge.

Dr. Gerhard Braas wird im Rahmen der Online-Veranstaltung sein Buch vorstellen und zahlreiches Bildmaterial zeigen. Dem Autor ist vor allem ein reger Gedankenaustausch mit dem Publikum wichtig. Daher wird es ausreichend Gelegenheit für Fragen und Diskussionen geben, um Geschichte und Gegenwart miteinander ins Gespräch zu bringen. Besondere fachliche Vorkenntnisse zum Zweiten Weltkrieg sind nicht erforderlich. Die Veranstaltung wird von Karl-Michael Schroeder moderiert.

Die etwa zweistündige Online-Veranstaltung beginnt am Donnerstag, den 6. Mai 2021 um 19.00 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen bitte bis zum 03.05. an stadtbuecherei@kaltenkirchen.de. Die Zugangsdaten werden kurz vor der Veranstaltung zugesandt.

Aus Anlass des Gedenktages können Restexemplare des Buches von Dr. Gerhard Braas noch bis einschließlich 8. Mai 2021 bei der „Buchhandlung Fiehland“ zum Vor-zugspreis von 22 Euro erworben werden.

Foto: Parade der Besatzungsmacht: Soldaten des 6. Bataillons der „King’s Own Scottish Borderers“ marschieren durch die Holstenstraße und grüßen das gegenüber dem heutigen Rathaus aufgestellte Bataillonsabzeichen. Rechts der „Holstenhof“ von Timmermann (heute „Dat Backhus“), hinten der Schornstein der alten Vereinsmeierei, dem späteren Gemeindeamt.

kaltenkirchen Stadtbücherei Kaltenkirchen
Navigation
Termine heute